Verfasst von: niezuhause | 13. Juni 2011

Silvester 2010-2011, Salzburg-Altenmarkt im Pongau- Großvenediger

30.12.2010

Am späten Nachmittag fuhren wir in Richtung Salzburg, wo wir den Jahreswechsel feiern wollten. Wir machten auf dem Panorama Camping Salzburg halt.

31.12.2010

Den heutigen Tag gingen wir ruhig an, mit Stadtbummel und Einkaufen für unser Fondue am Abend. Nach dem Abendessen fuhren wir mit dem Bus in die Innenstadt, wo die Silvestersause statt fand. Die Bushaltestelle liegt nur fünf Gehminuten vom Cp. entfernt. 

Feuerwerk

Schön

 
 
01.01.2011
 
Nach ausgeschlafenem Kater und Frühstück, fuhren wir nach Altenmarkt im Pongau auf den Cp. „Gloner Bauer“ wo wir Bekannte aus unserem Griechenlandurlaub wieder trafen. Der Platz ist nett, klein und mit vielen Dauercampern belegt. Kostetete 16 € für zwei Personen und Strom nach verbrauch. 
 

Autobahn

Campingplatz

Überblick

🙂

 
02.01.2011
 
Am Vormittag machten wir eine Schneewanderung hoch auf zum Hochnössler. Von dort aus geht die 3 Km lange Rodelstrecke runter ins Tal. Ideal für Familien, man kann auch mit dem Lift hoch fahren und dort einen Rodel gegen eine Gebühr ausleihen. Die Strecke ist auch nachts beleuchtet :-).

Des Wandern ist des Müllers lust

Ist es noch weit

Muss sein

 
 
03.01.2011
 
Der nächste Morgen präsentierte sich von der winterlichen Seite, es schneite und stürmte, sodass wir uns heute den Ort Radstadt anschauten. War leider nicht viel los dort 😦 . Am Abend fuhren wir mit unseren Bekannten hoch zum Gasthaus „Hochnössler“ zum Essen.  http://www.huettengaudi.at/index.php?site=musik. Zur späteren Stunde spielte der Wirt noch auf seiner Zirch ( Arkordeon oder Zieharmonika) und es wurde ein netter lustiger Abend 🙂 .
Muss das sein

Muss das sein

Sightseeing

Wasser abdrehn vergessen

  

Was für ein Ausblick

Super Almhütte

 
04.01.2011
 
Die Nacht war die Kälteste in unserem Urlaub. Es hatte stolze – 25 ° C und am Morgen um halb zehn immer noch – 18° C. Und es gab noch ein Problem… bei unserem WoMo ist der Diesel eingefrohren. Sodass wir bis zum spätem Nachmittag warten mussten bis die Luft wärmer wurde und der Diesel wieder auftaute. Und noch was, wenn man einen Pannendienst hat sollte man darauf achten wie hoch das WoMo ist. Man ist nur bis 3,20 m versichert.

Morgens um halb Zehn

Eiszapfen

 Als das WoMo wieder lief fuhren wir weiter zum nächsten Stellplatz. Dieser ist am „Gasthof Friedburghttp://www.panoramastellplatz.at/home.htm in Neukirchen OT Rosental am Großvenediger. Die Übernachtung ist bei Einkehr kostenlos, ansonsten kostet der SP 6,50€ zzgl. Strom. Der SP liegt auf einer Anhöhe mit traumhaftem Ausblick, deshalb sind im Winter Schneeketten zu empfehlen. Wir waren schon letzen Winter dort und haben in unserem Bericht etwas über den SP geschrieben.

Etwas Glatt

Ohne die geht nichts

Ein Traum von Aussicht

Super Stellplatz
05.01.2011
 
Nach dem Frühstück rodelten wir vom Gasthof aus querfeldein runter zur Bahnstation (Fußweg ca. 20min) und fuhren mit der Bahn nach Bramberg zur Talstation der „Smaragdbahn“. Die Bahn fährt ca. alle halbe Stunde.

Es geht los

Pinzgaubahn

Warten auf den Zug

Wir fuhren mit der neu gebauten „Smaragdbahn“ hoch ins Ski- und Rodelgebiet Wildkogel http://www.urlaubsarena-wildkogel.at/de/wildkogelbahnen/winter/rodeln.html. Die Rodelstrecke ist 14km lang und die längste beleuchtetste Rodelbahn Europas. Wir hatten unsere eigenen Rodel ,bzw. Alois mit Zipfelbob, dabei, aber man kann sich auch an der Talstation Rodel ausleihen. Der Ausblick aus der Gondel ist beeindruckend und das Rodeln auf der Strecke ist ein riesen Spaß für Groß und Klein. Das einzigst Negative ist, dass die Strecke Rodel- und Skipiste zugleich ist. Es sind also auch Skifahrer dort unterwegs.

Es geht hoch hinauf

Wo gehts lang

Was für a Gaudi

Auf der Hälfte der Strecke gibt es eine Hütte zum Einkehren und Stärken.

Das gehört auch dazu

Ist das Ötzi

06.01.2011

Am nächsten Tag fuhren wir mit der Bahn nach Krimml zu den Wasserfällen. Wir waren im Sommer schonmal dort (haben darüber auch schon berichtet). Die gefrorenen Wasserfälle sind ein beeindruckendes Naturschauspiel.

Mein Sternzeichen

Eiswunder

Wir zwei

07.01.2011

Wiedereinmal geht ein schöner Kurzurlaub zu ende und so machten wir uns nach dem Frühstück auf in die Heimat.

Alles hat sein ende

 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: