Verfasst von: niezuhause | 19. August 2013

Sardinien Juni 2013

Donnerstag 30.05.13 Weilheim – St. Pauls
Um 13Uhr fuhren wir bei Regen und 10°C über den Reschenpass und machten am See bei 3°C und Schnee eine Kaffeepause, da wir unterwegs zufällig Bekannte mit ihrem WoMo trafen. Mit ihnen zusammen fuhren wir nach St. Pauls (Südtirol), wo das Wetter wieder etwas freundlicher wurde. Zum Urlaubsstart gingen wir gleich gemeinsam essen. Im Restaurant “Zum Guten Tropfen” gibt es super Pizzen und sehr guten Wein.

Reschensee

Reschensee

Freitag 31.05.13 St. Pauls- Marina di Pisa

Nach einem ausgedienten Frühstück ging die Fahrt weiter bis zum Stellplatz Marina di Pisa. Zwei Nächte 18€ mit VE ohne Strom.

Stellplatz Marina di Pisa

Stellplatz Marina di Pisa

Samstag 01.06.13 Marina di Pisa – Hafen Livorno

Am Nachmittag kamen die weiteren 2 WoMos und gegen 21Uhr fuhren wir gemeinsam zur Fähre. Danach kam das übliche Prozedere. Gegen 23:30Uhr durften wir auf das Hafengelände zum Übernachten.

Sonntag 02.06.13 Livorno – Olbia, Olbia – Budoni

Um kurz nach 6Uhr wurden wir von einem „sanften“ Klopfen an die WoMo Tür geweckt, damit unsere Tickets vom Hafenpersonal gescannt werden konnten. Danach frühstückten wir und schauten zu wie unsere Fähre einlief.

Pünktlich um 8Uhr lief die Fähre aus und wir hatten die ganze Fahrt über super Wetter. Es war angenehm warm und nicht zu windig.

Da wir zum ersten Mal mit Hund fuhren, ließen wir uns an der Rezeption ein Schloß für einen Hundezwinger geben, falls wir bei schlechtem Wetter ins Schiff müssen. Zum Glück war das Wetter super, und wir mussten unsere Lilly nicht in eine Box stecken. Im Übrigen waren genug Hundebesitzer mit ihren Hunden im Inneren des Schiffes, obwohl es verboten ist. Man braucht auch laut Reisebedingungen einen Maulkorb für den Hund, aber wir haben, so wie auf den vorherigen Fahrten, keinen einzigen Hund mit Maulkorb gesehen. Zum Glück werden die Regeln dort nicht so eng gesehen.

Nach der Ankunft im Hafen von Olbia um 14:30Uhr fuhren wir an einen bekannten großen Parkplatz am Strand von Budoni und testeten mit den Füßen das kühle Meer. In der Vorsaison wird das Übernachten dort geduldet solange man kein Camping betreibt. Das heißt wirklich keine Handtuch darf draußen hängen und keine Trittstufe ausgefahren sein.

Parkplatz Budoni

Parkplatz Budoni

Montag 03.06.13 Budoni

Am Vormittag gingen wir am Strand entlang nach Budoni, um etwas einzukaufen und tranken in einer Bar ein kühles Ichnusa.Den Nachmittag verbrachten wir am Strand. Leider war der Wind etwas kühl, sodass es uns noch nicht ins Wasser lockte.

Da wir auf dem Platz mittlerweile 12 WoMos waren und es einige leider nicht lassen konnten Camping zu betreiben, sprach uns am Abend die Policia Stradale an. Wir sollten sofort einpacken und weiter fahren. Zum Glück konnten wir sie überreden noch eine Nacht bleiben zu dürfen und erst am nächsten Morgen weiter zu fahren.

Strand Budoni

Strand Budoni

Dienstag 04.06.13 Budoni – St. Maria de Navarrese

Ziemlich früh fuhren wir weiter nach St. Maria de Navarrese. Der Stellplatz mit VE und Strom ist nur durch eine ruhige Straße vom langen Strand „Tancau“ entfernt. Es gibt sonnige sowie schattige Plätze.Da es am Nachmittag ziemlich bedeckt war und auch kurz regnete, machten wir eine kurze Radtour in die Stadt und kauften etwas im Supermarkt ein.

St. Maria Navarrese

St. Maria Navarrese

Stellplatz Santa Maria Navarrese

Stellplatz Santa Maria Navarrese

Strand Santa Maria Navarrese

Strand Santa Maria Navarrese

Mittwoch 05.06.13 St. Maria Navarese – Ulassai

Den Vormittag verbrachten wir bei Sonne und warmen Wind am Strand bis wir gegen Mittag etwas ins Landesinnere nach Ulassai fuhren, um uns die „Grotta Marmuri“ anzuschauen. Auf dem Pass trafen wir frei laufende Ziegen, Schafe, und ein Schwein. Kurz vor der Grotte gibt es einen großen Parkplatz auf dem wir, bei herrlichem Ausblich übernachteten. Von dem Parkplatz gehen auch einige ausgeschilderte Wanderwege weg. Einen davon gingen wir am Abend und hatten einen herrlichen Ausblick auf Meer und Berge.

Die Grotte ist wirklich sehenswert und den Eintritt von 10,-€ haben wir gerne gezahlt.

Parkplatz Ulassai

Parkplatz Ulassai

Ulassai

Ulassai

Wandern Ulassai

Wandern Ulassai

Ulassai Steinturm

Ulassai Steinturm

Ulassai Höhle

Ulassai Höhle

Höhlen Eingang

Höhlen Eingang

Donnerstag 06.06.13 Ulassai – Le Dune

Wir frühstückten mit herrlichem Ausblick auf die Berge und fuhren dann wieder Richtung Meer auf  den Cp. Le Dune. Der Cp liegt direkt am feinen, langen Sandstrand, hat auf einigen Plätzen wenig Schatten, aber es weht meist ein leichter Wind. Auf dem Cp ist man auch mit einem Shop und einem Restaurant gut versorgt. In der nahen Ortschaft Piscina Rej gibt es auch weitere Einkaufsmöglichkeiten.

Den Nachmittag verbrachten wir am Strand und abends wurde endlich mal gegrillt.

Cp Le Dune

Cp Le Dune

Wellen Cp Le Dune

Wellen Cp Le Dune

Freitag 07.06.13 Le Dune

Strandtag mit ein bisschen Bier für alle :-). Unser Hündin in ihrer Lieblings Position beim Schlafen.

Zuviel Bier :-)

Zuviel Bier 🙂

Samstag 08.06.13 Le Dune – Chia

Eigentlich wollten wir noch einen Tag bleiben, aber da sich am Vormittag die Wolkendecke nicht auflockerte, entschlossen wir zum nächsten Ziel weiter zu fahren. Am Nachmittag kamen wir auf dem WoMoSp in Chia an. Der Sp liegt an einer Lagune mit Flamingos und hat direkten Zugang zum feinen, flachen Sandstrand. Er kostet 10,-€ inkl. Strom und VE. Die Duschen kosten 0,50€ für ca. 3 Minuten. Wir starteten gleich zum herrlichen Strand, doch leider war es sehr windig, dass wir es nicht lange aushielten. Ohne Wind hätte man es in der Sonne nicht ausgehalten, aber der Wind brachte einige kühle Brisen, dass es einen zwischendurch leicht fröstelte.

Am Abend fuhren wir mit den Rädern los, auf der Suche nach einem netten Restaurant. Einige 100 Meter weiter leigt rechter Hand eine Art Lounge mit Pizzeria, Bar und Disco, aber das Preisniveau ist dort etwas höher und leger bekleidet fühlt man sich dort etwas unwohl. Wir fuhren weiter und folgten dem nächsten Schild zu einer Pizzeria. Einige 100 Meter weiter bogen wir links ab und kamen zu einem Restaurant vor dem bereits einige italienische Autos parken. Wo die Einheimischen essen gehen kann es ja nicht so verkehrt sein. Und so war es auch. Es war ein nettes Restaurant mit einem super Angebot und moderaten Preisen.

Stellplatz Chia

Stellplatz Chia

Sonntag 09.06.13 Chia

Wir versuchten nocheinmal unser Glück am Strand und hielten es auch einige Zeit aus. Diesmal war der Wind nicht kühl, aber so stark, dass es den Sand über den Strand wehte und man nach einigen Minuten auf dem Strandtuch voller Sand war. Auf dem Sp hingegen war es fast windstill, so verbrachten wir den Nachmittag vorm WoMo in der Sonne.

Strand Chia

Strand Chia

Strand Chia

Strand Chia

Montag 10.06.13 Chia – Cala Domestica

Auf der Flucht vor dem Wind fuhren wir weiter Richtung Westen zur Cala Domestica. Die Bucht ist wunderschön und optimal zum Wandern. Es gibt eine große Wiese komplett ohne Schatten auf der man mit dem WoMo für 10,-€ stehen darf. Eine Freiluftdusche und Frischwasser sind auch vorhanden. Jedoch kann man nichts entsorgen und es gibt auch keinen Strom.

Feiertag in Sardinien

Feiertag in Sardinien

Westküste

Westküste

Westküste

Westküste

Stellplatz Cala Domestica

Stellplatz Cala Domestica

Auch hier war es überraschender Weise sehr windig, was wir in der Bucht nicht vermutet hatten. Deshalb waren wir nur kurze Zeit am Strand und erkundeten dann einige Wanderwege. Es sind meist nur Trampelpfade, aber sehr gut ausgeschildert und mit Zeitangabe. An der Bucht führte einst eine Bahnstrecke entlang an der man ins Landesinnere wandern kann.

Strand Cala Domestica

Strand Cala Domestica

Wandern Cala Domestica

Wandern Cala Domestica

Bucht Cala Domestica

Bucht Cala Domestica

Blick auf Cala Domestica

Blick auf Cala Domestica

Cala Domestica Steinturm

Cala Domestica Steinturm

Dienstag 11.06.13 Cala Domestica – San Nicolo

Nach dem Frühstück gingen wir noch etwas wandern. Der Wind ließ endlich langsam nach und es wurde sehr warm. Gegen Mittag fuhren wir die schöne Küstenstraße weiter zu unserem Lieblingswomosp bei San Nicolo. Der terrassenförmig agelegte WoMoSp kostet pro Nacht 10,-€ und verfügt über einen Frischwasserhahn sowie Strandduschen.

Den Nachmittag verbrachten wir am Strand und genossen am Abend den herrlichen Sonnenuntergang.

San Nicolao

San Nicolao

Stellplatz San Nicolao

Stellplatz San Nicolao

Mittwoch 12.06.12 San Nicolo

-Strandtag-

Am Stellplatz gibt es ein gutes Restaurant in dem wir am Abend gemütlich mit Blick auf den Sonnenuntergang essen gingen.

Donnerstag 13.06.13 San Nicolo – Is Arutas

Nach dem Frühstück fuhren wir auf den WoMoSp in Buggerru, um Altlasten loszuwerden und Frischwasser aufzufüllen. Mit dem Ticket des WoMoSp in San Nicolo kann man die VE dort kostenlos nutzen. Allerdings muß man sich nach den Öffnungszeiten richten, da der Sp in Buggerru durch eine Schranke gesichert ist.

Anschließend fuhren wir weiter Richtung Oristano an den Reiskornstrand Is Arutas. Auf dem großen Parkplatz standen bereits ein paar Womos. Solang man kein Camping betreibt wird das Übernachten dort geduldet. Der Strand ist einfach herrlich. Durch den weißen, reiskornähnlichen Sand sieht das Wasser noch klarer und blauer aus.

Strand Scivu

Strand Scivu

Parkplatz Is Arutas

Parkplatz Is Arutas

Freitag 14.06.13 Is Arutas

-Strandtag-

Blick auf Stand Is Arutas

Blick auf Stand Is Arutas

Samstag 15.06.13 Is Arutas

-Strandtag und unser neues Schlauchboot in Action.

Is Arutas

Is Arutas

Strand Is Arutas

Strand Is Arutas

Sonntag 16.06.13 Is Arutas – St. Lucia

Um Freunde von uns zu treffen fuhren wir weiter an die Ostküste nach St. Lucia auf den Cp. Selema. Der Cp liegt in einem hohen Pinienwald an einem wunderschönen langen weißen Sandstrand. Es gibt ein nettes Restaurant und die Waschhäuser sind sehr gepflegt. Der kleine Ort ist zu Fuß in 5 Minuten zu erreichen. Über die schattige Lage des Cp waren wir sehr froh, da es die letzten Tage jeden Tag wärmer wurde und wir in der Sonne fast an die 30°C hatten. Zum Glück weht am Wasser meist ein leichter Wind sodass wir den Nachmittag am Strand genießen konnten.

Montag 17.06.13 St. Lucia

-Strandtag-

Strand Santa Lucia

Strand Santa Lucia

LillY

LillY

Landesinnere

Landesinnere

Dienstag 18.06.13 St. Lucia – Orosei

Die letzten Nächte wollten wir noch frei stehend verbringen und so fuhren wir an den langen Sandstrand von Orosei und übernachteten in einem Pinienwald.

Zufahrt Orosei

Zufahrt Orosei

Pinienwald Orosei

Pinienwald Orosei

Parkplatz Orosei

Parkplatz Orosei

Parkplatz Orosei

Parkplatz Orosei

Mittwoch 19.06.13 Orosei

-Strandtag-

Strand Orosei

Strand Orosei

Orosei

Orosei

Lagerfeuer Orosei

Lagerfeuer Orosei

Donnerstag 20.06.13 Orosei – Olbia – Piombino

Da am Abend um 21Uhr leider die Fähre von Olbia nach Piombino ging, machten wir uns am frühen Nachmittag langsam auf den Weg Richtung Fähre.

Wir fuhren auf den Parkplatz am Strand von Budoni auf dem wir schon die ersten Nächte verbracht haben. Wir wollten dort noch etwas essen und am anliegenden Cp Pedra e Cupa ver- und entsorgen. Als wir am Parkplatz ankamen trauten wir unseren Augen kaum. Auf dem Parkplatz standen jetzt Parkscheinautomaten. Ein Tagesticket für WoMo’s kostet 15,-€ und Übernachten ist natürlich nicht erlaubt. Der Zugang zu dem Pinienwäldchen und den Dünen ist abgesperrt. So gibt es leider wieder einen schönen Platz weniger auf der Insel für uns. Aber wir werden den Platz beim nächsten Mal trotzdem wieder anfahren, um zu schauen ob die Parkscheinautomaten in der Nebensaison vielleicht nicht in Betrieb sind.

Parkautomat Budoni

Parkautomat Budoni

Budoni Parkgebür

Budoni Parkgebür

Also fuhren weiter auf den Cp zum Ver- und Entsorgen und parkten auf dem Parkplatz davor um noch etwas zu kochen, bevor es auf die Fähre ging.

Gegen 19Uhr kamen wir am Hafen an und konnten uns auch gleich einreihen. Viel war nicht los. Nur eine Hand voll WoMo’s und LKW’s fuhren auf die Fähre.

Für das Camping on Board war es angenehm, dass nicht so viel los war. So hatten wir auch Glück einen Platz an der frischen Luft zu bekommen.

Die Überfahrt verlief recht ruhig sodass wir eine gute Nacht hatten.

Fähre Heimfahrt

Fähre Heimfahrt

Hafen Piombino

Hafen Piombino

Freitag 21.06.13 Piombino – Lazise

Gegen 5Uhr früh weckte uns eine nette Aufwachmelodie durch die Lautsprecher der Fähre, sodass wir noch das Einlaufen der Fähre in den Hafen von Piombino beobachteten bevor wir gegen 6:15Uhr von der Fähre fuhren. Da wir eh tanken mussten, machten wir an der nächsten Tankstelle auf der Schnellstraße Pause und frühstückten in Ruhe.

Danach ging’s weiter Richtung Gardasee auf den Cp. Belvedere bei Lazise. Mit ACSI nur 16 €. Der Platz war gut besucht, am Abend ging wir zum Abschluss nochmal Pizza essen.

Samstag 22.06.13 Lazise- Heimat

Es war wiedermal ein schöner Urlaub auf der Insel 🙂

Gesamtstrecke:   2475 km

Spritkosten:          449 €

Cp. kosten :           80 €

Stellplatz :             78 €

VE :                         10 €

Maut :                     87,50 €

Heimweg

Heimweg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: